Artikel
2 Kommentare

Wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder …

… und es bräuchte keine 1.000 Bücher darüber, wie man sein Leben verändert. Es braucht nur ein starkes Wort. WARUM? Und dann kann sich der Weg unter die Füße schieben.

Am letzten Samstag reiste ich nochmal visuell durch mein Leben. Gemeinsam mit meinem früheren Mann und jahrelangen Partner. Und dabei entdeckte ich noch einige Fotos, wie es einmal war, als alles noch ganz anders war.

Vor 14 Jahren füllte ich einen Gartenstuhl ganz aus. Keine halben Sachen. Dafür ist ja so ein Stuhl schließlich gebaut. Sonst wäre er ja auch nicht so breit. 😉

Und dann die Frage nach dem „WARUM“. WARUM möchte ich nicht SO weiter leben. Weil der Stuhl sonst irgenwann platzen könnte … UND weil ich vor meinem 40. Geburtstag meinen ersten Berlin-Marathon laufen wollte. DAS war genau das „Warum“, was ich brauchte.

Ein höherwertiges Ziel.

Der Weg zu meinem persönlichen Gipfel begann. Steinig. Undurchsichtig. Unwegsam. Abkommen vom Weg. Verlaufen. Regen. Und ganz viel Sonne, die den richtigen Weg wieder sichtbar machte und macht. Es ist bis heute immer mal wieder unwegsam und steinig. Wird dieser Weg, den ich vor 14 Jahren eingeschlagen habe, immer mal wieder ohne Geländer und Heizung im Zelt des Gelingens sein. Und das ist gut so. Macht es mich dankbar und achtsam. Was alles möglich ist.

Ich war und bin sehr berührt, als ich diese Bilder aus einem Leben vergangener Zeit sah und doch gehört dies genau so zu mir, wie alles im Heute.

Im Ganzen wird es ganz. Und ich danke den Menschen aus meinem Herzen, die mich heute begleiten, auch wenn es mal windig wird. Und das ist es immer mal wieder und wird es auch sein.

Was es braucht? Menschen, die mich inspirieren und Mut machen. Und einen Teich, in dem ich nicht allein schwimme. Verbundenheit. Sinnhaftigkeit in meinem Tun und das Gefühl, dass es auch auf mich ankommt. Teil einer guten Gemeinschaft zu sein. Und das bin ich.

Auf geht es jetzt zum Mannschaftstraining mit gotorun. Ich freu mich. Das WARUM dahinter ist klar. Kein Weg zurück. Wäre auch blöd. 😉

DARUM!!!

.
Bildschirmfoto 2015-07-06 um 19.26.28

2 Kommentare

  1. Riesen Kompliment liebe Astrid,
    ich glaube du bist jetzt ein Vorbild für Leute, die es auch schaffen wollen!
    Authentisch, liebenswert und humorvoll,…

    Das braucht Mensch zur Veränderung, macht Mut und Freude am los laufen,…

    Herzlichst, Torsten

    Antworten

    • Lieber Torsten,
      ich freu mich riesig über Deine Worte. Und ja, ich möchte fern von irgendwelchen Ratgebern Mut machen und vor allem LUST auf Veränderung. Wieder neu Herr und Frau im eigenen Haus zu sein. Und wenn es erstmal nur der Gedanke ist, der im Kopf entstehen kann. Das ist fein. Und dafür lohnt sich mein Weg. Unter anderem dafür.
      Liebste Grüße
      Astrid

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*